Chronik

1949

Der erste Auftritt der Kapelle in der Öffentlichkeit erfolgte am Weihnachtsfest des Jahres 1949 beim Engelamt mit zwei Chorälen: “Stille Nacht” und “Die Ehre Gottes”.

1950

Bei der Feier der Heimkehrer beider Weltkriege am 15. Januar wirkte die Kapelle ebenfalls schon mit, am Heldengrab mit einem Choral sowie bei der Gemeindefeier mit einem Marsch der oft wiederholt werden musste. (Abteilungsmarsch) Auf Wunsch des Dirigenten wirkte die Kapelle Siggen beim Konzert im Ochsensaal in Isny am 30. April zusammen mit der Stadtkapelle Isny und der Kapelle Rötenbach mit.
Am 14. Mai war der erste “Bunte Abend” der von unserer Kapelle veranstaltet wurde.
Die erste Marschmusik ertönte am 30. Mai anlässlich der Hochzeitsfeier von Engelbert Bodenmüller. Wie immer bei einer Kapelle ist Freud und Leid geteilt, sodass bereits schon im ersten Jahr nach Gründung der Kapelle zwei Männer aus Siggen mit Trauermarsch und Grabliedern zur letzten Ruhe begleitet werden mußten. Am 24. September wirkte die Kapelle erstmals bei einem Festumzug anlässlich der 800 -Jahr - Feier der Stadt Wangen im Allgäu mit. Erwähnenswert sei hier noch, dass die Gemeinde einen der schönsten Festwagen (eine Winterlandschaft) stellte. Ebenso beteiligte sich die Kapelle in diesem Jahr beim Stephansritt in Eisenharz.

1951

Die erste Veranstaltung im neuerbauten Saal von Gastwirt Brauchle “Zum Hecht” war ein großer bunter Abend von unserer Kapelle am 26. März. Am 30. Juni hatte die Kapelle die besondere Ehre bei einer Bodenseerundfahrt zu konzertieren anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Vereinigten Käsereien Dürren, die gemeinsam mit den 7 Gründergenossenschaften durchgeführt wurde.
Ebenso auch beim Jubiläumsfest in Siggen am 15. Juli wirkte die Kapelle ganztägig an den Veranstaltungen mit. Erstmals wurde im Jahr 1951 das Silvesterspielen durchgeführt, und zwar mit sehr gutem Erfolg.

1952

Die erste Musikantenhochzeit war die unseres damaligem Schriftführers Josef Mayer am 6. Mai, bei der beinahe der ganze Tag mit Musik begleitet war und abends flott zum Tanz aufgespielt wurde.
Am 40-jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Rehm, bei welchem unser lieber verstorbener Pater Otto Bader die Festpredigt hielt und der Glockenweihe am 30. und 31. August wirkte die Kapelle ebenfalls tatkräftig mit.

1953

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Gebhard Hüsler zum 2. Vorstand gewählt.

1954

Bei der Jahreshauptversammlung des Jahres 1954 wurde unser damaliger Oberlehrer Friedrich Sappert als Ersatzdirigent gewählt. Beteiligung beim Musikfest in Vogt am 9.Mai, in der Heimatgemeinde von Gründungsmitglied Josef Scheyerle.

1955

Unser bisheriger Lehrmeister und Dirigent Büchtemann, der nun 5 Jahre unsere Kapelle leitete und auf einen guten Stand brachte, hat uns im Frühjahr 1955 verlassen um umzuschulen. Nach einigem Zögern nahm dann Oberlehrer Friedrich Sappert dieses für ihn nicht leichte Amt an. Da er auf dem Gebiet der Blasmusik ein Neuling war, ist es für ihn besonders schwer gewesen den Posten eines Dirigenten zu übernehmen.
Beim Kreismusikfest in Eisenharz am 15. Mai nahm unsere Kapelle erstmals am Wertungsspiel teil. Sie errang trotz des neuen Dirigenten einen beachtlichen 2. Rang mit 102 Punkten, mit der Ouvertüre “Silvana”, die wir von unserem Nachbardirigenten Weber aus Albris als Geschenk erhielten.

1956

Bei der Investitur unseres damaligem Seelsorgers Pfarrer Hugo Sauter am 3. Januar wirkte die Kapelle ebenfalls mit, bei der Abholung und bei der Gemeindefeier. Beteiligung des Musikfestes in Beuren beim Festumzug am 15. Juli.
Am Fronleichnamstag hatte unsere Kapelle erstmals an der Prozession mitgewirkt, diese Einführung wurde von unserem Pfarrer Sauter sowie von allen Pfarreiangehörigen sehr begrüßt.

1957

Bereits schon nach gut zwei Jahren hatte uns unser schon sehr lieb gewordener Dirigent Sappert verlassen müssen. Er wurde vom Oberschulamt und auf sein Nachsuchen hin nach Oberessendorf versetzt. Daher wurde am 24. April Otto Rudhard zum Dirigenten gewählt.

1960

Beim Kreismusikfest am 31.Juli in Christazhofen hat die Kapelle zum 2. Mal am Wertungsspiel teilgenommen und einen 1. Rang mit der St.Hubertus-Jagd-Ouvertüre erreicht. 2. Oktober; Konzert in Menelzhofen.

1961

Bei der Hauptversammlung wird Fidel Zapf zum Fähnrich gewählt. Als einen Höhepunkt unserer Tätigkeit konnte wohl unsere Fahnenweihe vom 15.-17. Juli bezeichnet werden, bei welcher die Kapelle Rötenbach bei Wolfegg Pate war und S.D. Fürst zu Windisch -Graetz die Schirmherrschaft übernahm. Das Fest wurde am Samstag 15.Juli mit dem Festbankett im Festzelt eröffnet.
Die Festkapelle Siggen unter der Leitung von Otto Rudhard eröffnete diesen Abend mit den Stücken: Tag der Freude, St.Hubertus-Jagd-Ouvertüre, Gewagt/Gewonnen, Blumengeflüster und Salut à Luxemburg”.
Anschließend Konzert mit der Stadtkapelle Wangen unter Leitung von Peter Welters. Am Sonntag Festumzug und abends Unterhaltungsmusik mit den Nachbarkapellen Eisenharz und Christazhofen. Abschließend am Montag 17. Juli Heimatabend im Festzelt. Beim Bezirksmusikerkameradschaftstreffen in Maierhöfen hat die Kapelle zum ersten Mal mit der neuen Fahne mitgewirkt.

1962

Josef Feigele sen. wird bei der Hauptversammlung in Anerkennung seiner Verdienste am Aufbau der Kapelle als Ehrenmitglied in den Verein aufgenommen. Schriftführer Josef Mayer wird bei der Hauptversammlung zum 2. Vorsitzenden gewählt. Am Feste Christi Himmelfahrt hat die Kapelle zum ersten Mal die neue Uniform getragen. Am 3. Juni spielte die Kapelle unserem 1. Vorstand Baptist Müller zum 60.Geburtstag ein Ständchen.

1963

Beteiligung beim Festumzug des Musikfestes in Ratzenried am 21. Juli, hier wirkten zum 1. Mal unsere Jungmusikanten mit. Es waren dies: Zapf Fidel, Schneider Bruno, Rast Reinhard und Mayer Anton.

1964

Franz Josef Feigele sen. Mitgründer, Flügelhornist und Ehrenmitglied der Kapelle wird am 23. Juli unter großer Anteilnahme der Bevölkerung zu Grabe getragen. Die Musikkapelle begleitet seinen letzten Weg mit Trauermusik.

1965

Die Musikkapelle beteiligt sich beim Festumzug des Kreismusikfestes in Eglofs.

1969

1. Konzert der Musikkapelle am 7. September unter freiem Himmel beim Gasthaus zum Waldhorn in Siggen. 1970 Beteiligung am Faschingsumzug am 7. Februar in Ratzenried.

1971

Bei der Generalversammlung vollzieht sich mit der Wahl von Josef Mayer zum 1. Vorstand und Alois Schupp zum 2. Vorstand und Anton Scheuch zum Schriftführer einen Wechsel in der Vorstandschaft der Musikkapelle Siggen. Baptist Müller tritt nach 21 Jahren als 1. Vorstand in den wohlverdienten “Musikerruhestand” als Ehrenvorstand.
Auch Fidel Zapf verabschiedete sich als “Fähnrich” der Musikkapelle. Anton Pfänder sen. übernahm dieses Amt. Auf Vorschlag der Versammlung wird die Beschaffung einer neuen Tracht beschlossen. Nachdem die Spendeaktion, eine Alteisensammlung durchgeführt wurde und die Gemeinde einen Betrag zur Verfügung stellte, stand der Anschaffung einer neuen Tracht nichts mehr im Wege. Die Lieferung der neuen maßgeschneiderten Tracht durch die Firma Sankowski aus Kempten erfolgte am 17. Mai, sodass die Musikkapelle am Fest Christi Himmelfahrt am 20. Mai diese Tracht der Bevölkerung präsentierte. Am 11. Juli beteiligte sich die Musikkapelle zum 1. Mal am Kinderfestumzug in Jsny. Bei diesem Festumzug spielten zum 1. Mal die Jungmusikanten mit, es waren dies: Haas Erich, Haas Engelbert, Haas Theo, Kolb Roland, Haas Wolfgang, Haas Robert, Rudhard Georg, Ebenhoch Klaus und Walser Peter.

1972

Letzte Musikprobe im Raum der alten Käserei am 17. Mai. Anlässlich des 90- jährigen Bestehens mit Fahnenweihe des Musikvereins Rötenbach beteiligte sich die Kapelle beim Festumzug am 13. August.

1973

Bei großer Besucherzahl beteiligte sich die Kapelle beim 1. Argenbühlkonzert am 6. Mai in der Turn-und Festhalle Eglofs.

1974

Wiederum großen Beifall ernteten die Kapellen beim 2. und zugleich letztem Argenbühlkonzert am 6. Oktober, wiederum in Eglofs.

1975

Gründungsmitglied Josef Scheyerle wurde am 3. April zu Grabe getragen. Zur Beerdigung in Vogt spielte die Musikkapelle Siggen am Grab. Beim Musikfest in Rohrdorf am 6.Juli beteiligte sich die Kapelle am Festumzug.

Jubiläumsfest 25 Jahre Musikkapelle Siggen

am 22. - 24. August 1975. Die Musikkapelle Siggen freute sich, als erste Kapelle seit Bestehen der neuen Gemeinde Argenbühl ein Musikfest abzuhalten. Zu diesem Jubiläumsfest sowie zum Festbankett hatten sich auch der erste Dirigent der Kapelle Fred Büchtemann und der zweite Dirigent Friedrich Sappert eingefunden.
Die Musikkapelle Siggen unter der Leitung von Otto Rudhard eröffnete das Programm mit dem Stück “Mit Trompeten und Posaunen”. Nach der Begrüßung von Vorstand Josef Mayer sowie nach einigen Musikstücken und Festreden spielte die Kapelle Siggen den ersten Marsch, den sie vor 25 Jahren gelernt hatte; den Abteilungs - Marsch von W.Vogler. Diesen Marsch dirigierte der 1. Dirigent und Lehrmeister Fred Büchtemann persönlich.
Daran schloß sich dann die Musikerehrung durch den Bezirksvorsitzenden Ferdl Stärk an. Vom Deutschen Volksmusikerbund mit der Bronzenen Ehrennadel (10 Jahre )wurden ausgezeichnet: Alois Schupp Bariton, Bruno Schneider Klarinette sowie Anton Mayer Flügelhorn.
Die Silberne Ehrennadel (20 Jahre) erhielten: Josef Mayer Flügelhorn, Martin Bentele Schlagzeug, Otto Ebenhoch Bass, Anton Felder Tenorhorn, Alois Haas Buch Flügelhorn, Franz Haas Flügelhorn, Josef Ortmann Eß-Horn, Matthias Walser Tenorhorn, Anton Scheuch Klarinette, Gebhard Ebenhoch großer Schlagzeuger, Anton Briegel Trompete, Reinhold Karrer Tenorhorn sowie Otto Rudhard Flügelhorn und Dirigent, er erhielt zugleich die Dirigentennadel in Silber. Dieses Silberjubiläum der Musikkapelle Siggen war ein unvergessenes Fest für die ganze Gemeinde.

1976

Am 21. April leitete unser Dirigent Otto Rudhard seine letzte Musikprobe, aus gesundheitlichen Gründen legte er sein Amt als Dirigent nach 19 Jahren nieder. Schupp Alois (2. Vorstand) hatte mit Walter Schneider in Haizen Kontakt aufgenommen und Herr Schneider hatte auch sofort zugesagt, das Amt des Dirigenten vorrübergehend zu übernehmen. Die erste Probe von Walter Schneider war am Dienstag, den 18. Mai zum Feste Christi Himmelfahrt.
Am 4. Juli wurde zum 1. Mal seit Bestehen der Kapelle ein Standkonzert nach dem Gottesdienst durchgeführt. Bei diesem Standkonzert hat unser jetziger Dirigent Rudi Ebenhoch zum ersten Mal mit der Lyra mitgespielt. Es folgte dann noch ein Frühschoppenkonzert in Albris am 24. Oktober sowie ein Doppelkonzert mit Christazhofen am 21. November bei Gastwirt Prinz in Christazhofen. Am 23.November mußte die Musikkapelle Gründungsmitglied Wunibald Rast mit Trauermusik zur letzten Ruhe begleiten.

1977

Bei den Wahlen der Generalversammlung wird Anton Witsch, unser Tenorhornnist zum 2. Vorstand gewählt. Zum 75. Geburtstag unseres Ehrenvorstandes Baptist Müller spielte die Kapelle ein Ständchen am 4. Juli. Erstes Sommerfest mit Weinlaube unter freiem Himmel war am 9. Juli. Wegen schlechten Wetters wurde das Fest am folgenden Wochenende fortgesetzt. Beim Silvesterspielen wurden wieder einige Jungmusikanten aufgenommen, es waren dies: Haas Michael, Ebenhoch Gebhard, Felder Martin, Brauchle Stefan, Pfänder Anton jun., Diesch Robert und Ebenhoch Bernhard.

1978

Am 25. Februar mußten wir unseren Ehrenvorstand und Mitbegründer der Musikkapelle Baptist Müller zur letzten Ruhe begleiten. Die Musikkapelle begleitete diesen Weg mit Trauermusik.
1. Frühschoppenkonzert der Musikkapelle am 12. März im Gasthaus zur Sonne in Eisenharz.

1979

Das Jahr 1979 war geprägt von einigen Frühschoppenkonzerten und Standkonzerten. Das alljährliche Sommerfest wird zum 1.Mal in einem Festzelt vom 17. -19. August durchgeführt. Ein Doppelkonzert gemeinsam mit unserer Nachbarkapelle Eisenharz hielten wir am 2. Dezember in der vollbesetzten Turnhalle in Eisenharz. Gegen Ende des Jahres werden einige Jungmusikanten aufgenommen; es waren dies: Brauchle Moni, Ziegler Daniela, Pfänder Gabi und Zimmermann Felicitas.

1980

Bei den Wahlen der Generalversammlung wird Josef Diesch mit überwältigender Mehrheit zum 1. Vorsitzenden gewählt. Franz Haas wird zum 2. Vorstand und Bruno Schneider zum Kassier der Musikkapelle gewählt.
Am 12. Juli beteiligte sich die Kapelle beim Wertungsspiel des Musikfestes in Eisenharz. Unter der Leitung von Walter Schneider gelang auf Anhieb ein 1. Rang mit Belobigung in der Mittelstufe.

1982

Als einen Höhepunkt der bisherigen Tätigkeit der Musikkapelle kann wohl die Südtirolfahrt angesehen werden. Am 29. und 30. Mai spielte die Kapelle beim Sportfest in Taisten - Südtirol jeweils 5 Stunden im Festzelt zur Unterhaltung. Am 19. Juni Teilnahme beim Wertungsspiel in Jsny und 1 Woche später in Rötenbach, jeweils ein 1. Rang in der Mittelstufe.

1983

Bei der Generalversammlung wird Haas Theo zum 2. Vorstand gewählt. Beteiligung beim Musikfest in Ratzenried mit Wertungsspielteilnahme am 23. Juli mit einem 1. Rang mit Belobigung in der Mittelstufe. Die Musikkapelle umrahmte die Gemeindefeier zum 75. Geburtstag von S.D. Fürst zu Windisch-Graetz am 3. Dezember.

1984

Unser früherer Dirigent Otto Rudhard wird auf Vorschlag der Generalversammlung zum Ehrendirigenten ernannt. Das Diamantene Priesterjubiläum (60 Jahre) von unserem Pfarrer Hugo Sauter am 8. April wird von der Musikkapelle mitgestaltet. Doppelkonzert mit Ratzenried am 5. Mai.

1985

Beim Kreismusikfest mit Fahnenweihe in Christazhofen am 30. Juni hat die Musikkapelle die ehrenvolle Aufgabe, das Amt der Patenkapelle zu übernehmen. Bei der Messfeier, Fahnenweihe sowie anschließend zum Frühschoppen im Festzelt spielte die Kapelle.
Erstmals seit Bestehen der Musikkapelle bekamen wir die Möglichkeit an die Mosel zu fahren. Am 20. Juli spielte die Kapelle beim Weinfest in Bullay an der Mosel zur Stimmung und Unterhaltung. Unser Schlagzeuger Rudi Ebenhoch dirigierte die Kapelle.
Am 14. Dezember mußte die Musikkapelle unser Gründungsmitglied und langjährigen Bassisten Otto Ebenhoch zur letzten Ruhe begleiten. In diesem Jahr wurden auch einige Jungmusikanten in der Kapelle aufgenommen, es waren dies: Rudhard Franz, Ebenhoch Hilde, Ebenhoch Rita, Haas Margret, Brauchle Gertrud, Haas Tobia, Ebenhoch Thomas, Haas Raimund und Karrer Benno.

1986

Bei der Generalversammlung wird Anton Mayer zum Schriftführer gewählt. Anton Scheuch hatte dieses Amt 15 Jahre ausgeübt. Am 26. März mußte die Kapelle unser Gründungsmitglied und Tenorhornist Anton Felder mit Trauermusik zur letzten Ruhe begleiten.
Am 31. März fand das Osterfrühschoppenkonzert in Eisenharz im Sonnensaal mit Verabschiedung von Dirigent Walter Schneider statt. Walter Schneider, der den ersten Teil des Konzertes gestaltete, übergab den Dirigentenstab nach 10-jähriger Tätigkeit an unseren Schlagzeuger Rudi Ebenhoch, der den zweiten Teil des Konzerts vor einem stürmisch applaudierenden Publikum übernahm.
Am 16. November veranstaltete die Musikkapelle ein Herbstkonzert in der Turnhalle in Eisenharz. Durch die Neuvorstellung unseres Dirigenten Rudi Ebenhoch und Ehrungen verdienter Musiker entschloss man sich das Herbstkonzert alleine durchzuführen.

1987

Am 10. April fand eine außerordentliche Generalversammlung statt. Grund hierfür war die Neueintragung ins Vereinsregister als “e.V.” Es wurden gewählt: 1.Vorstand: Josef Diesch, 2.Vorstand: Theo Haas, Kassier: Bruno Schneider, Schriftführer: Anton Mayer, Beisitzer aktiv: Robert Haas, Roland Kolb, Josef Ortmann. 30. Juni 1. Sommerabend-Standkonzert der Gemeinde Argenbühl gestaltet von der Musikkapelle Siggen in Ratzenried. Beim Bezirksmusikfest am 5. Juli in Schloß Zeil nahm die Kapelle unter der Leitung von Rudi Ebenhoch am Wertungsspiel teil, sie erreichte in der Mittelstufe einen 1. Rang.
Zur Beerdigung am 31.Oktober von unserem Gründungsmitglied und langjährigem Tenorhornist Matthias Walser spielte die Kapelle beim Gang zur letzten Ruhe. 21.November: Doppelkonzert in Eglofs mit der Kapelle Eisenharz. Im Jahre 1987 stellten sich einige Musikanten zur musikalischen Prüfung; dem “D-1 Kurs” Es waren dies: Robert Diesch, Theo Haas, Roland Kolb, Engelbert Haas, Gebhard Ebenhoch, Hilde Ebenhoch, Gabi Pfänder, Monika Brauchle und Rudi Ebenhoch, der zusätzlich noch den “D-2 Kurs” absolvierte.

1988

Am 3. März geleitete die Musikkapelle unseren langjährigen Fähnrich Fidel Zapf zur letzten Ruhe. Zur Beerdigung von unserem Gründungsmitglied, Ehrenvorstand und langjährigem Schriftführer und Flügelhornist Josef Mayer umrahmte die Musikkapelle diesen letzten Gang am 14. September. Doppelkonzert am 12.November mit der Kapelle Christazhofen im Hirschsaal. Vor dem letzten Stück der Kapelle nahm der Bezirksvorsitzende Burkard die Verabschiedung und Ehrung von Franz Haas vor, der 40 Jahre lang als aktiver Musiker, 2. Dirigent, Kassier und 2. Vorstand der Kapelle Siggen war.

1989

1. - 3. Juli Fahrt nach Reignier (Frankreich) zum Sommerfest der Kirchengemeinde mit musikalischem Auftritt. Die Musikkapelle umrahmte dieses Sommerfest beim Umzug, spielte zur Unterhaltung und begleitete den Sonntagsgottesdienst.
Am 10.Oktober begleitete die Musikkapelle Ludwig Haas, der sich noch in der Ausbildung befand, zur letzten Ruhe.
Am 18.November Herbstkonzert der Musikkapelle Siggen in Eisenharz im 40. Vereinsjahr. Aus gegebenem Anlass wurden auch Ehrungen vorgenommen. Der Kreisverbandsvorsitzende des Blasmusikverbandes Eugen Traub vergab folgende Ehrenzeichen für 10 Jahre musizieren: Monika Brauchle, Stefan Brauchle, Robert Diesch, Felder Martin, Anton Pfänder und Gabi Pfänder.
Für 20 Jahre: Josef Diesch, Engelbert Haas, Robert Haas, Roland Kolb, Theo Haas, Wolfgang Haas und Erich Haas.
Für 30 Jahre: Gebhard Ebenhoch sen.
Für 40 Jahre: Josef Ortmann
Vorstand Josef Diesch bedankte sich ebenfalls bei soviel musikalischer Begeisterung. In diesem Jahr wurden noch einige Jungmusikanten aufgenommen; es waren dies: Blank Andreas, Diesch Irmgard, Schupp Adrian, Kolb Matthias, Haas Markus und Pfänder Susanne.

1990

Bei der Hauptversammlung am 2. März gab es in der Vorstandschaft einige Veränderungen. Als 1. Vorsitzender der Musikkapelle wurde Haas Engelbert gewählt. Als 2. Vorsitzender Theo Haas, Bruno Schneider Kassier und Anton Mayer Schriftführer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die aktiven Ausschussmitglieder setzen sich wie folgt zusammen: Haas Robert, Kolb Roland, Diesch Robert und Pfänder Anton jun. 17.November Herbstkonzert in der Turnhalle in Eisenharz.

1991

Moselfahrt! Vom Fr. 20.9 - So. 22.9. spielte die Kapelle beim Weinfest in Graach an der Mosel zur Unterhaltung und Stimmung sowie beim Frühschoppen und abschließend beim Winzerumzug am Sonntagnachmittag.
Am 26. Oktober Beerdigung von Gründungsmitglied und Schlagzeuger Martin Bentele. Die Musikkapelle begleitete den Trauerzug und spielte am Grab die Melodie “Ich hatt´ einen Kameraden”.

1992

Die Musikkapelle beteiligte sich beim Musikfest in Eglofs am 14. Juni mit Teilnahme am Wertungsspiel mit der Note “gut”in der Mittelstufe. 19. Juli Fahnenweihe der neu restaurierten Fahne des Musikvereins. 9.August feierliche Einweihung unseres neu renoviertes Gemeindehauses. Nach den Umbauarbeiten mit Eigenleistung konnte das Gebäude, in dem sich auch der Proberaum der Musikkapelle befindet, an die örtlichen Vereine übergeben werden.
14. November: Herbstkonzert in Eisenharz mit Ehrung verdienter Musiker. Das Ehrenzeichen in Silber für 20 Jahre, erhielten: Anton Pfänder sen. und Paul Kathan. Für 30 Jahre das Ehrenzeichen in Gold: Schneider Bruno und Anton Mayer. Auch in diesem Jahr Aufnahme von Jungmusikanten; es waren dies: Sassenberg Jan und Hüsler Johannes.

1993

Zur Beerdigung unseres langjährigen Schlagzeugers Gebhard Ebenhoch am 30. Januar begleitete die Musikkapelle den Trauerzug zur letzten Ehre. Am Grab erklang die Melodie “Ich hatt´ einen Kameraden.”
Pfänder Anton jun. wird am 5. März bei der Hauptversammlung zum 2. Vorstand und Diesch Irmgard zum Kassier gewählt. Vom 18. bis 20. September musste die Musikkapelle wiederum beim Weinfest in Graach an der Mosel zur Stimmung und Unterhaltung aufspielen. 13. November: Herbstkonzert in Eisenharz.

1994

900 - Jahre Siggen-Dorffest am 10. Juli. Die Musikkapelle umrahmte diese Festlichkeit bei der Messfeier zum Frühschoppen und am Abend zum Ausklang. 18.Oktober Ständchen unserem langjährigen Dirigenten Walter Schneider zum 70. Geburtstag. 12. November: Doppelkonzert mit Christazhofen in Eisenharz, zugleich wird Ulrich Möschel als E-Bassist und Schlagzeuger aufgenommen.
Nach 2 Wochen anstrengendem Proben folgten am 3., 4. und 5. Dezember Aufnahmen für eine Musikcasette. An diesen 3 Tagen wurden insgesamt ca. 40 Aufnahmen von 17 Musiktiteln angefertigt.

1995

21.- 23. Juli Fahrt nach Obervolkach zum Weinfest. Erich Prinz hat diese Fahrt ins Fränkische Weinland organisiert. Die Musikkapelle spielte im Zelt zur Unterhaltung und am Sonntag bei der Messfeier.

1996

Bei der Hauptversammlung am 1. März wird Benno Karrer zum Kassier gewählt. 9.März: Trachtenvorstellungskonzert in der Karl-Wunderlich-Halle in Eisenharz. Endlich war es soweit: Die Musikkapelle Siggen konnte sich dank der großzügigen Spenden der Bevölkerung und Zuschüsse die neue Tracht den Siggener und der Bevölkerung vorstellen. 17. Mai: Beerdigung von Gründungsmitglied Baptist Schneider. Die Musikkapelle begleitete den Trauerzug mit einem Trauermarsch zur Kirche, zur Beisetzung erklang die Melodie “Ich hatt einen Kameraden”. Am 24. Mai Musikalischer Auftritt in Contenville-Agon in Frankreich an der Atlantikküste. Im Festzelt, vor Geschäfts- und Privathäusern spielte die Musikkapelle zur Unterhaltung. 16.November: Herbstkonzert in Eisenharz mit Musikerehrung.
Für 10-jähriges Musizieren wurden geehrt: Benno Karrer, Franz Rudhard, Thomas Ebenhoch, Raimund Haas, Tobias Haas, Rita Ebenhoch und Hilde Ebenhoch. Für 20 Jahre: Robert Diesch, Anton Pfänder jun., Martin Felder, Michael Haas, Gebhard Ebenhoch und Rudi Ebenhoch. Die Silberne Ehrennadel des Badenwürttembergischen Blasmusikverbandes erhielt außerdem Dirigent Rudi Ebenhoch für sein zehnjähriges Wirken als verantwortlicher Dirigent.
Zum Ende des Jahres verstärken einige Jungmusikanten unsere Kapelle; es waren dies: Loritz Petra, Kolb Christa, Kolb Andreas, Pfänder Claudia und Briegel Martina.

1997

Am 24. Juni wird der Förderverein für musikalische Jugendarbeit e.V. gegründet. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht die Ausbildung und den Unterrichtsbetrieb zu organisieren. 25.Juni: Ständchen für unser Gründungsmitglied und aktiven Musikanten Ortmann Josef zum 65. Geburtstag. 27. Oktober: Aufnahme für das Morgenläuten im Radio bei SWF- 4 in der Karl-Wunderlich-Halle in Eisenharz. Es wurden 3 Musikstücke aufgenommen: “Wir grüßen mit Musik”, “Musi mit Herz” und “Happy Trombones.” Diese Aufnahmen wurden dann am Sonntagmorgen, den 2. November von 8.00 - 9.00 Uhr im Radio bei SWF - 4 gesendet. Gemeinschaftliches Herbstkonzert mit der Musikkapelle Schloß Zeil am 15. November in Unterzeil.

1998

Gemeinschaftliches Herbstkonzert mit der Musikkapelle Merazhofen in Eisenharz am 14.November. Im diesem Jahre stellten sich Jungmusikanten der musikalischen Prüfung, dem “D-1-Kurs”, es waren dies: Kolb Andreas, Blank Andreas, Schupp Adrian, Pfänder Claudia, Briegel Martina, Möschel Ulrich und Kolb Christa.

1999

Zu Beginn des Jahres am 5. März fand die Hauptversammlung statt, die ganz im Zeichen des Jubiläumsfestes vom 15. - 18. Juli stand. Das Festbankett im Jubiläumsjahr 1999 wird auf den 24. April in der Karl-Wunderlich-Halle in Eisenharz terminiert. Die Vorstandschaft wird komplett mit einer Ausnahme, Michael Haas wird für Gabi Fink in den Ausschuss gewählt, im Amt bestätigt, was als gute Voraussetzung für das bevorstehende Jubiläumsfest gilt. Jungmusikant Sebastian Hüsler wird in die aktive Kapelle aufgenommen.
Viele, ja sehr viele Auftritte der Kapelle konnten in dieser Chronik keinen Platz finden. Ohne aktive Musikkapelle wären Hochzeiten, Beerdigungen, der Weiße Sonntag, Standkonzerte, ja alle kirchlichen und weltlichen Auftritte ohne die passenden Klänge der Musikkapelle sehr grau. Deshalb darf sich die Musikkapelle bei unserem Dirigenten und dessen Vorgängern sowie bei allen Musikantinnen und Musikanten recht herzlich bedanken, die das Kulturgut Blasmusik aufrecht erhalten.